Team
Rennen Fan-Shop
Sponsoren
Fotos
Links
Willkommen Trophy 2020 Jackets Sponsoren Alben Kartbahnen
Fahrer Trophy 2019 Shirts Spenden Foto des Monats Verschiedens
Geschichte Events (Kalender) Polo, T-Shirts Sponsoren Links Archiv Foto d.Monats Kontakt
A.s.b.l. Ergebnisse Stickers     Gefällt mir
Presse Trophy seit 2006 Gadgets   last update   
 
 
Geschichte:

Go-Kart
Das Gokart kommt um 1950 aus Amerika. Art Ingels hatte als erster einen Motor auf einen Rahmen gebaut. Kanadische Holzfäller hatten auch schon Gokarts gebaut mit Kettensägenmotorenantrieb. 1957 haben die Gokartrennen angefangen und un 1960 waren die offiziellen Rennen und der Go-Kart Club of America wurde gegründet. US-Amerikanische Soldaten brachten 1958/1959 die Gokarts nach Europa. Man fuhr derzeit nur außen und die Entwicklung von den Gokarts hatte schon begonnen. Mitte der Neunziger wurden auch schon die ersten Indoor Hallen gebaut.
 
 
BKS
sind die Anfangsbuchstaben der Familiennamen der Gründer des BKS-Racing Teams.
 
  
B
artholmé John
  
Knepper Gérard
  
Schmit Fränz
 
   
  
Foto v.l.:
Fränz Schmit, John Bartholmé, Gérard Knepper
1994
ist die Interessengemeinschaft entstanden. Aber schon um 1990 fuhren die Söhne (Paul und Yves) von Gérard K. in der deutschen Slalom-Meisterschaft vorne mit.
 
1995

ist BKS sein erstes ADAC Kart-Langstrecken Meisterschaftsrennen mitgefahren und auf Platz drei angekommen. Im folgenden Jahr hatten sie aber viel Pech mit Einheitsmotoren und Disqualifizierungen. Sie haben dann mit den ADAC-Rennen aufgehört und haben sich auf die Indoor-Rennen konzentriert.
 
1998
ging es richtig los mit 24 Stunden-Rennen in Augny, Mexy, Talange, Grüfflingen, Bitburg (bei Minus 10°Cel.) 4 und 12 Stunden-Rennen im Kerpen, Konz, Nürburgring, Namur ...
 
1999
es blieb nur noch Fränz S. von den Gründern übrig. Es gelang ihm eine gute Gruppe um sich zu formen mit bekannten Namen wie zum Beispiel Tom K. Darren B., Steve K. oder Jeff R. . Von jetzt an fuhren also verschiedenste Fahrer für das BKS-Team.
 
2000
wird wieder Outdoor gefahren. Die erste Saison im Yamaha-Cup hat gezeigt dass die Outdoor-Rennen mit den Jahren rauer geworden ist. Trotzdem fährt das BKS-Team immer noch mit.
 
2004
war wieder vom Pech gezeichnet, zu viele Motoren platzten.
 
2005
Outdoor wird nur noch zum Spaß gefahren, keine Meisterschaften mehr. Drei Piloten trennen sich von BKS um dennoch Meisterschafts-Rennen zu fahren. Im August geht BKS online mit einer eigenen Home-Page (www.bks-racing.party.lu), wo so ziemlich alle Informationen über die Teams zu finden sind.
 
2006
BKS ist im Moment noch viel im Indoor tätig aber auch noch im Outdoor, dies aber auf Leihkarts. Eine BKS-Trophy von 13 Indoor-Rennen übers Jahr, wird von BKS organisiert. Im August 2006 hat BKS-Racing das Statut einer Vereinignung ohne Gewinnzweck (Association sans but lucratif) angenommen, und ist somit ein eingetragener Verein. 
Wer weiß was die Zukunft noch bringt?
 
2006-2016
Nach 11 Jahren pausenloser BKS-Trophy, muss nun mit der Meisterschaft aufgehört werden, da es derzeit nicht mehr genügend interessierte Mitstreiter gibt (
ähnlich ergeht es auch DF-Karting).
 
2017
BKS-Racing organisiert jetzt zusammen mit DF-Karting die "Luxembourg Kart Trophy" (LKT), eine ähnliche Formel wie die bekannte BKS-Trophy.